Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung „Genuss ohne Reue“ – Gemälde von Christoph Bartolmäs

26. September | 17:00 - 3. Oktober | 21:00

Kostenlos

Christoph Bartolmäs ist ein Berliner Maler, der in seinen realistischen Arbeiten die Tücken des Alltags erkundet. Der Blick geht hinter die Fassade unserer Gewissheiten auf der Suche nach verborgenen Untiefen. In den hier gezeigten Arbeiten widmet er sich den Ausschweifungen seiner Zeitgenossen. Schmausen, schlemmen, verschlingen, in der Küche oder auf der Straße. Essen und Trinken offenbaren viel von der Kultur und der Persönlichkeit der Esser.

Des einen Genuss setzt oft die Arbeit eines anderen voraus. Es ist die Marktfrau, die das Fleisch zerlegt, die Köchin die Zubereitung besorgt und der Kellner, der bedient und abräumt. Dienstbare Geister die wenig Aufmerksamkeit erfahren, bekommen in  diesen Werken eine wichtige Rolle oder werden auch zum Mittelpunkt der Bilderzählung.

Ein immer wiederkehrendes Thema ist das des Verkaufsstandes auf einem Markt. Wie in barocken opulenten Stillleben, in denen Fleisch, Obst, Speise immer ein Zeichen von Vergänglichkeit mit darstellte, stehen hier tote Gänse, Fisch und Fleisch dem handelnden Menschen, den Verkäufern, gegenüber. Die Vergänglichkeit scheint dabei weniger in der Speise, als im Moment an sich zu bestehen. Frauen am Fleischstand, die Zubereitung und das Zuschneiden der Stücke für den Verkauf, scheinen eingefangene Blicke des Vorübergehenden zu sein. Anders aber als die flanierenden Polizisten, die durch die Uniform unangenehm selbstbewusst und nur auf der Suche nach der nächsten Mahlzeit für die Pause zu sein scheinen, ist man als Betrachter in der Lage, innezuhalten und die Details wahrzunehmen.

Vier New Yorker Polizisten in Parade-Uniform sind unterwegs auf Streife. Der Duft hat sie vor den asiatischen Imbiss gelockt. Im Gänsemarsch patrouillieren die adretten Beamten an den gebratenen Enten im Schaufenster vorbei. Ein Defilee der Eitelkeit und Inkompetenz. Der letzte Kollege scheint ein bisschen aus dem Tritt gelangt zu sein. Den Betrachter anblickend, versucht er wieder in die Spur zu kommen, während dessen drückt der Imbisskoch „staunend“ seine Nase an der Grillstange platt.

In China kann man noch auf den Märken frisch und sichtbar den Speisen frönen (”Chinesisches Frühstück”). Zuerst muß die resolute Marktfrau Hand anlegen (”Entenklein”), damit eine knusprige Pekingente auf dem Teller hungriger Passenten landet.

Dem zu Feier oder dem Feierabend obligaten Alkoholkonsum sind mehrere Werke gewidmet. Eine Dame beim Whisky – Genuß und in “Prost – so ein Durst” werden wir Zeuge der Samstagabend-Unterhaltung des Quartalstrinkers. Der, zu Beginn noch munter dem Betrachter zu prostend, später den Treibstoff auf dem Teppich verschüttet, um schließlich selig auf dem Sofa auszupendeln. Hier finden sich die verschiedenen Stadien der Sause vereint auf einem Bild, der Trinker wird beim Feiern zu seinem eigenen Kumpanen. Wohl bekomm`s.

Weitere Informationen auf www.bartolmaes.de

Details

Beginn:
26. September | 17:00
Ende:
3. Oktober | 21:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Schwemme e.V.
E-Mail:
post@schwemme.org
Webseite:
schwemme.org

Veranstaltungsort

Schwemme
An der Schwemme 1
Halle (Saale), 06108 Deutschland
Google Karte anzeigen