Artikel

Ausstellung „Heinz Möhrdel – Schwarz-Weiß-Fotografie der 60er“

Veröffentlicht

Der Grafik-Designer Heinz Möhrdel präsentiert in der Schwemme-Brauerei eine Ausstellung, die in zweierlei Hinsicht zu diesem Ort passt. Zum einen zeigt er historische Fotografien, die er in den 1960er Jahren in der halleschen Innenstadt gemacht hat und stößt damit bei den rund um die Schwemme-Brauerei engagierten Menschen auf großes Interesse. Zum anderen stellt Möhrdel Etiketten auf Bier- und Spirituosenflaschen aus und verweist damit auf die ehemalige und zukünftige Nutzung des Ensembles als Brauerei. Die Ausstellung aus zwei Teilen ist vom Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 bis zum darauffolgenden Sonnabend, den 14. September 2019, zu sehen.

Auf seinen Streifzügen durch Halle ließ sich Möhrdel treiben und wählte seine Motive spontan. Mit seinen Modellen war es nicht anders – kurzentschlossen blicken sie unverblümt in die Kamera. An charakteristischen Orten der Stadt wie den Franckeschen Stiftungen, Halle-Neustadt oder den Straßen rund um den Markt entstanden authentische Blicke auf die 1960er Jahre. Auch Aktdarstellungen mischen sich unter die Schwarz-Weiß-Fotografien.

Die ausgestellten Etiketten stammen aus einem anderen Zusammenhang und einer anderen Zeit. Es sind Auftragsarbeiten für Brauereien und Spirituosenhersteller aus ganz Deutschland, die Heinz Möhrdel in den vergangenen drei Jahrzehnten entworfen hat. Die Wurzeln dieser umfangreichen Tätigkeit liegen in Halle, wo Möhrdel als Gebrauchsgrafiker für die Deutsche Werbe- und Anzeigengesellschaft DEWAG gearbeitet hat. Bekannt sind seine Entwürfe für Meisterbräu und Rotkäppchen, aber auch Plakate oder Drucksachen. 1992 zog Möhrdel in eine prominente Bierregion in Oberfranken, wo er seine erfolgreiche Karriere als freiberuflicher Designer fortgesetzt hat.

Der Grafik-Designer Heinz Möhrdel wurde 1945 in Bad Dürrenberg geboren. Nach seiner Lehre als Gebrauchswerber, dem Studium in Dresden und Berlin sowie einer Anstellung bei der Deutschen Werbe- und Anzeigengesellschaft (DEWAG) in Halle, arbeitet er seit 1974 freischaffend als Grafiker. Inzwischen dürfte er so viele Etiketten gestaltet haben, dass bestimmt jede*r schon einmal eine Flasche mit seinem Entwurf in der Hand hatte.

Die Ausstellung wird am Tag des offenen Denkmals um 15.00 Uhr eröffnet und um eine Präsentation von Möhrdels Bierflaschen-Etiketten ergänzt. Der Künstler ist anwesend. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen.

Heinz Möhrdel: Kinder vor Union-Druck in den Franckeschen Stiftungen, Halle (Saale), 1960er Jahre

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.